La Flor de Ynclan

La Flor de Ynclan
Obwohl sich Villiger vor nur einem Jahrzehnt als Hersteller von Premium-Zigarren nur in den USA präsentierte, feiert Flor de Ynclan sein Debüt nun auch in Deutschland.

2 Elemente

pro Seite
Absteigend sortieren
  1. La Flor de Ynclan Churchill
    La Flor de Ynclan Churchill
    Länge 178 mm
    Ringmaß 48 (19,05 mm)
    Aroma
    dezent intensiv
    Kräftigkeit
    leicht kräftig

    Ab 12,00 € inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten

  2. La Flor de Ynclan Robusto
    La Flor de Ynclan Robusto
    Länge 127 mm
    Ringmaß 50 (19,8 mm)
    Aroma
    dezent intensiv
    Kräftigkeit
    leicht kräftig

    Ab 10,00 € inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten

2 Elemente

pro Seite
Absteigend sortieren

Die Geschichte der Flor de Ynclan

Jean Villiger gründet zusammen mit seiner Frau Louise 1888 die Villiger Söhne AG in ihrer Heimatstadt Pfeffikon in der Schweiz. Anfang des 19. Jahrhunderts tritt das Unternehmen auf dem europäischen Markt als führender Hersteller von maschinell gefertigten Zigarren auf. Im Jahr 1951 machte Heinrich Villiger, mittlerweile in der dritten Generation, das Unternehmen zum weltweit größten privaten Anbieter von kubanischem Tabak. 

Die alte kubanische Marke steht für die Verwendung erlesener mittlerer bis vollmundig gealterten dominikanische und nicaraguanische Einlagetabake. Über die Jahre entwickelten sich feine Aromen nach dunkler Schokolade, Erde und ausgereiften Früchten. Eine Vielfalt mittelkräftiger Geschmacksnuancen von Holz und Creme bilden dazu eine höchst ausgewogene Balance. Umhüllt mit einem reichen indonesischen Binder und einem pikanten ecuadorianischen Wrapper  gelang ein fantastischer Abbrand und auch die Rauchentwicklung war auf Punkt getroffen.

1995 lernte Heinrich Villiger in der Dominikanischen Republik den jungen, ambitionierten Jose Matias Maragoto kennen und schätzen, der damals noch ein eher unbekannter Cigarrenhersteller war und voller Tatendrang in dem noch jungen Cigarrenland sein neues Leben begann. 

Im Laufe Ihrer Zusammenarbeit optimierte Jose Matias Maragoto das gewünschte Verhältnis der Vier-Länder-Mischung. Immer in der Hoffnung einen Blend zu kreieren, der aus den Alterungstabaksorten ihr volles Potenzial ausschöpften ließen.

Die Blume von Ynclan

Nun ist es soweit: Die Blume von „Ynclan" ist ein geduldig und sorgsam aufgezogene Plänzchen von zwei Männern unterschiedlichster Herkunft, die die Liebe zum Tabak teilen. 

Mit der VILLIGER LA FLOR DE YNCLAN ist das entstanden, was sich Beide vorgestellt haben: Eine Zigarre, die aufgrund der langen Reifung des Tabaks ein ausgeprägtes Geschmackserlebnis bietet. Zusammen mit einem indonesischen Umblatt und einem wunderschön samtig schimmernden Ecuador Deckblatt ist die VILLIGER LA FLOR DE YNCLAN eine Zigarre, die es wert war auf sie zu warten. 

Mit den Worten Heinrich Villiges: "Die VILLIGER LA FLOR DE YNCLAN war das ständige Streben zu einer erstklassigen Zigarre. Wir sind der Meinung, es gibt einen Unterschied zwischen einer guten und einer großartigen Zigarre, Matias Maragoto und ich hoffen, dass sie dies auch so sehen."

Und die Kritiker gaben Villiger Recht - im vergangenen Jahr wurde die VILLIGER LA FLOR DE YNCLAN vom Magazin Cigar Aficionado mit 93 Punkten auf Platz 10 der besten Cigarren des Jahres 2017 gewählt.

Erhältlich in die La Flor de Ynclan in 3 Formaten und diese jeweils deutschlandweit auf 100 Kisten limitiert.