Auf eine Zigarre mit...Philipp Kugler

Auf eine Zigarre mit...Philipp Kugler
12. Mai 2021
Von Peter Stephani

Auf eine Zigarre mit...Philipp Kugler

Philipp Kugler, Inhaber und Founder von CigarKings, einer erst 2016 geborenen Zigarrenmarke ist im heutigen Magazinbeitrag unser Gast. Als weltweit jüngster Zigarrenhersteller ist er über ein Studiumsprojekt zu seiner eigenen Zigarrenmarke und mittlerweile 5 Zigarrenlinien gekommen – und das in einer beachtlich kurzen Zeit!   

Mit der „Schönen Robusto“ fing 2016 Alles an. Es folgte 2017 die „Dunkle Robusto“ und 2018 auch der Launch der CigarKings® Nicaragua Serie. Ein turbulentes 2019 mit Events, Messen und Gastauftritten für zB. Porsche 911 verstärkte die Präsenz der jungen Zigarrenmarke. 2020 verlief für die CigarKings mit der Expansion nach Indien ebenfalls erfolgreich. Der rasante Erfolgsweg der CigarKings Zigarren klingt fast wie ein modernes Märchen, dass Philipp Kugler mit seinem Team aktuell weiterschreibt. 

Wir haben Ihn für ein kurzes Interview gewinnen können und haben ihn nach seiner ganz persönlichen Meinung gefragt.

Was war Ihr erstes bewusstes Zigarrenerlebnis?  

Bei dieser Frage fällt mir direkt der sommerliche Abend ein, an dem ich mit meinem Vater meine allererste Zigarre zusammen mit einem Glas Rum genossen habe. Er selbst war zu diesem Zeitpunkt auch noch kein großer Aficionado, eher ein Gelegenheitsgenießer doch dies wandelte sich mit der Zeit auch durch meinen späteren Werdegang.

Welche ist Ihre Lieblingszigarre? 

Für mich gibt es keine klare Lieblingszigarre, natürlich habe ich Zigarren welche mich an besondere Momente oder Ereignisse erinnern oder mir auch durch ihren Geschmack besonders im Gedächtnis geblieben sind. Aber es kommt eben ganz auf den Moment und die Stimmung an zu welcher Zigarre ich am liebsten greife. Was aber keine große Überraschung sein wird ist, dass meine CigarKings Nicaragua Linie ganz meinen persönlichen Geschmack trifft. 

Inwiefern prägt die Zigarre Ihren Lebensstil?  

Natürlich prägt die Zigarre meinen Lebensstil enorm. Beispielsweise neben den beruflichen Tätigkeiten in der Zigarren Branche bin ich auch privat begeisterter Aficionado. Auf reisen, privat oder auch geschäftlich, achte ich darauf, ob das Hotel eine Zigarrenlounge besitzt oder verabrede mich schon vorab mit Freunden und bekannten Aficionados um einen schönen Abend zu verbringen. Selbst in der Einrichtung meiner Wohnung spiegelt sich das Thema Zigarre indirekt wieder wie z. B. durch zweckentfremdete Zigarrenkisten.

Sehen Sie die Entwicklung Ihrer Zigarrenmarke als Ihr persönliches Märchen?

Ich bin sehr dankbar für all den Support der letzten Jahre sowie treue und Loyalität meiner Kunden und Fans. Denn hinter meiner Zigarrenmarke steckt sehr viel Arbeit, etliche Überstunden sowie feste Entschlossenheit meines Teams und mir.

Hatten Sie einen Plan B, falls das mit dem Thema Zigarre nicht geklappt hätte?

Um ehrlich zu sein war dies nicht mal mein Plan A. Ursprünglich komme ich aus der Designwelt, hierbei entstand meine Agentur kuglerdesign, doch während meines Design-Studiums kam ich auf die Idee eine fiktive Zigarrenmarke zu entwickeln. Dies war die Geburtsstunde von CigarKings.

Welche Meinung haben Sie zum Thema Rauchverbot und Tabakvorschriften?

Natürlich stehe ich diesen beiden Themen nicht sehr positiv gegenüber. Auf der einen Seite muss es natürlich nicht sein in deinem Restaurant rauchen zu können. Auf der anderen Seite ist es mir sehr wichtig unsere Genusskultur auch mit Zigarrenlounges weiter zu bewahren. Tabakvorschriften können bis zu einem gewissen Punk sinnvoll sein, gerade was den Jugendschutz betrifft. Dennoch ist mir eine freie Marktwirtschaft sehr wichtig. 

Wie stellen Sie sich die Zukunft der Rauchkultur vor?

Ich denke, es wird nicht viel Veränderung geben. Tabakgenuss ist und bleibt Bestandteil unserer Kultur auch, wenn es noch so viele Vorschriften geben könnte. Zusammenhalt ist hier besonders gefragt.

Ihre Prognose: Wie sieht Ihrer Meinung nach die Zukunft der Zigarren, des Zigarrenrauchens und der Industrie aus? 

Dies ist eine schwierige Frage, da man hier wirklich auf viele Aspekte eingehen muss, aber um mich kurzzuhalten wird es definitiv immer mehr Nachfragen nach Premium Zigarren geben, so wie man dies auch in den letzten Jahren beobachten konnte. Die Industrie wird gerade auch mit Track & Trace zur Digitalisierung gezwungen, was auch seine Vorteile haben kann.

Im Jahr 2020 hatten Sie vor, die Marke CigarKings nach Schweden zu bringen und diese dort zu etablieren. Wie hat das geklappt? Sind die Skandinavier bereits erobert?

Ja das stimmt, für meine Reise nach Schweden habe ich leider kein altes Wikingerschiff ausfindig machen können, aber dafür haben wir ja heutzutage Videocalls wie Zoom und Co. (Um auf die Covid Schwierigkeiten einzugehen)

Nun sind wir ein Jahr auf dem schwedischen Markt vertreten. Mit meinem Partner Karl Martin Brix Nelson von Kind Cigars haben wir es geschafft CigarKings landesweit in den Tabakfachhandel Schwedens zu bringen. Natürlich macht mich dies auch sehr stolz, da Schweden das erste weitere europäische Land ist welches wir mit CigarKings beliefern.

Zum Abschluss: Verraten Sie uns, wie es mit dem CigarKings-Märchen weitergeht?

Haha, ich hoffe das es nicht nur bei einem Märchen bleibt denn wir haben viele Pläne und Ideen, welche wir Stück für Stück umsetzen werden. Wie. B. den Launch von CigarKings in der Niederlande und Österreich, noch in diesem Jahr. Dieses Jahr werden wir auch eine weitere Zigarre lancieren, denn der Launch unserer letzten Neuheit der Coronita FT ist nun auch schon zwei Jahre her, doch diese Zeit habe ich benötigt, um eine neue super feine CigarKings Zigarre zu entwickeln. Ich freue mich sehr auf die Zukunft, neue Herausforderungen und viel Genuss!